null

Sicher und Stabil

CROSSOS basiert auf dem für Sicherheit und Stabilität bekannten BSD-Kernel. Alle Applikationen werden in isolierten Laufzeitumgebungen ausgeführt und sind durch das unterliegende Dateisystem vor Datenverlust geschützt. Die Komponenten des Systems werden durch ein spezialisiertes Team der CROSSSOFT. GmbH ausgewählt.
null

Applikationssicherheit

Zur Isolierung der Applikationen wird die ausgereifte Jail-Technologie eingesetzt um sicherzustellen, dass Applikationen sich nicht über ihre eigentlichen Berechtigungen hinwegsetzen können.
null

Das OpenZFS Dateisystem

Um gegen Datenverlust und -korruption geschützt zu sein, empfiehlt es sich, eine redundante Datenhaltung zu nutzen. Durch den Einsatz von OpenZFS mit 3-facher Redundanz als Standardeinstellung, kann CROSSOS Datenkonsistenz selbst nach dem Ausfall von bis zu zwei Festplatten garantieren.

SICHER UND GESCHÜTZT

Ein effektiver Schutz Ihres Servers beginnt bei einem Betriebssystem, welches auf die notwendigen Grundfunktionen reduziert und somit leicht einzustellen und zu überwachen ist. CROSSOS basiert zu diesem Zweck auf dem UNIX-artigen freien Standardbetriebssystem BSD. BSD ist die Basis vieler professioneller Enterprise-Server-Systeme in der Industrie und bei Behörden, kommt aber auch bei Internet-Diensten wie denjenigen von Yahoo, Netflix u.a. zum Einsatz. BSD ist sehr stabil und hochprofessionell, besonders im Netzwerkbetrieb.

CROSSOS verwendet die BSD Virtualisierungsumgebung „Jails“. Aus einem Jail ist kein Zugriff auf die System- und Konfigurationsdateien des Hauptsystems möglich. Ein Jail verwendet seine eigenen Dateien, Prozesse und User-Accounts, so dass die Umgebung weitgehend ein vollwertiges virtuelles System darstellt. In diesen Jails werden die CROSSSOFT-Applikationen sowie Fremdapplikationen jeweils sicher installiert.

Für weitergehende Virtualisierungen kann eine vollständige Virtualisierungssoftware inklusive eines Hypervisors zur Verfügung gestellt werden, der es ermöglicht, CROSSOS als Virtualisierungshost zu betreiben, der wiederum virtuelle Maschinen beherbergt. Somit können sowohl Windows als auch Linux auf einem CROSSOS-Server installiert werden.

CROSSOS

ZFS Datei-System

Das ZFS ist ein transaktionales Dateisystem und durch seine Erweiterungen die nächste Stufe der Evolution in der Verwendung für Server und Rechenzentren. Das revolutionäre Design von ZFS umfasst Copy-on-Write- und selbstheilende Elemente, die eine starke Zuverlässigkeit bieten. In Verbindung mit CROSSOS hat das 128-Bit Dateisystem den Anspruch, ein felsiges Dateisystem zu sein, was heutige und zukünftige Probleme in Bezug auf Datenspeicherung löst. Gerade das Thema der schleichenden Datenkorruption ist ein schwerwiegendes Problem bei der sicheren Speicherung von Daten im Health Bereich. Hieraus ergeben sich folgende praktischen Vorteile des ZFS: Ein Pool kann schrittweise durch größere SSD’s ersetzt werden und man kann trotzdem die gesamte Kapazität der Platter ausnutzen. SSD’s können physikalisch sogar in anderer Reihenfolge in ein anderes System gesteckt werden und solange die ZFS Version auf dem Zielsystem größer oder gleich ist, können sämtliche Daten, Aal, Snapshots etc. nach dem Import verwendet werden. Beim Ausfall einer SSD in einem Raid Verbund werden nur die belegten Daten rebuilded. Das ZFS garantiert, dass ein erfolgreich ausgelieferter Block exakt so geliefert wird, wie er vor Jahren gespeichert worden ist.